08.05.2019, von Markus Lutz

THW² - Mach uns größer

Bereits zum vierten Mal trafen sich Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule Spiesen-Elversberg und Helfer des THW Ortsverbandes Spiesen-Elversberg im Rahmen ihrer bestehenden Kooperation.

Am 2. und 3. Mai trafen sich die Helfer bereits um 7 Uhr, um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Anschließend fuhren sie mit vier Fahrzeugen los, um pünktlich um 8 Uhr die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte an der Schule abzuholen. Ohne Umschweife ging es direkt zurück zur THW-Unterkunft. Dort wurden die Kinder offiziell begrüßt und in die Örtlichkeiten eingewiesen.

Zum Aufwärmen musste anschließend die erste Teamaufgabe bewältigt werden. Hier galt es mit Hilfe von Gummiplatten ein „Moor“ zu durchqueren. Erschwerend kam hinzu, dass es eine Platte weniger als Teammitglieder gab und dass die Platten immer berührt werden mussten. Ansonsten kam das „Moor-Monster“ und nahm die nicht berührte Platte weg. Um die Distanz zu überwinden, musste jeweils die letzte Platte wieder aufgenommen und bis nach vorne durchgereicht werden. Nachdem diese Aufgabe mit viel Elan absolviert worden war, ging es zu den vorbereiteten Stationen. An diesen Stationen waren typische Geräte für Aufgaben des THW vorbereitet, welche von allen Kindern einzeln oder im Team bedient und bewältigt werden konnten. Es galt mit dem hydraulischen Spreizer einen Tennisball zu verlagern, mit Hilfe der Hebekissen musste eine Betonschwelle angehoben und mit Kreuzstapeln aus Holz unterbaut werden. Viel Spaß kam an der dritten Station auf, bei der ein Patient in eine Trage eingebunden wurde. Dabei stellten sich die Lehrpersonen ganz mutig als Verletzte zur Verfügung. An der letzten Station war eine weitere Teamaufgabe zu absolvieren, bei der es galt, sich durch einen Kriechgang einen Weg zu einem verschütteten Opfer zu bahnen. Ein Holz musste zersägt und anschließend noch Steine aus dem Gang geräumt werden, um zu dem eingeklemmten Patienten zu gelangen. Anschließend musste der Verletzte noch mit den hydraulischen Hebern aus seiner misslichen Lage befreit werden, bevor er mit dem Schleifkorb durch den Kriechgang gerettet werden konnte. Die Stationen wurden von allen Gruppen durchlaufen, sodass am Ende alle Kinder einen Einblick in die Tätigkeiten des THW bekommen konnten. Abgerundet wurde der Tag noch mit einem Staffellauf, bei dem jedes Kind eine Leine mit einem zuvor erlernten Knoten verlängern und auslegen musste.


In der großen Pause wurden die Schülerinnen und Schüler sowie die THW-Helfer von Frau Freyer, der Konrektorin, mit liebevoll zubereitetem Obst und Gemüse versorgt. Zum krönenden Abschluss wurden gegrillte Würste angeboten, die vom EDEKA Aktiv-Markt Hoffmann aus Spiesen gestiftet wurden. Die Firma EDEKA Aktiv-Märkte Hoffmann ist ebenfalls Kooperationspartner der Gemeinschaftsschule Spiesen-Elversberg. Nachdem alle wieder gestärkt waren, wurden die Kinder pünktlich zum Unterrichtsschluss zur Schule zurückgefahren. 

Aus ersten Gesprächen mit Kindern und Lehrpersonen kann wieder einmal das Fazit gezogen werden: „Dies waren zwei tolle Schultage, an denen die Kinder die Arbeit des THW spielerisch kennenlernen konnten.“ Die Schulleitung hat sich bereits für eine Weiterführung dieser Kooperation im nächsten Schuljahr ausgesprochen.

Ein besonderer Dank gilt der Schulleitung, die unsere Junghelfer für dieses Projekt vom Unterricht freigestellt hat, und allen Helfern des THW, die sich in ihrer Freizeit bereit erklärt haben, diese Kooperation mit der Gemeinschaftsschule mit Leben zu füllen.

Die THW-Jugend trifft sich in der Schulzeit jeden Mittwoch von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr in der THW-Unterkunft Am Wildbertsstock im Ortsteil Spiesen. 

Auch als Erwachsene sind Sie herzlich eingeladen, sich uns anzuschließen. „Das Ehrenamt lebt vom Mitmachen!“


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.